August-Desenz-Drehorgel- Stiftung

24. November 2021 Aus Von stricker

Die August-Desenz-Drehorgel-Stifung wurde zur Förderung mildtätiger Zwecke i. S. von § 53 AO und kirchlicher Zwecke i. S. von § 54 AO, der Heimat- und Denkmalpflege sowie der Heimatkunde, des Tierschutzes, der Bildung und Erziehung sowie Förderung sozialer Zwecke im Jugend- und Erwachsenenbereich für den Raum Wilhelmshaven-Friesland gegründet

August Desenz (geboren am 15. Oktober 1938) sieht man in Wilhelmshaven nicht ohne seine Drehorgel. Zu Hoch-Zeiten steht er nicht selten 14 Stunden hinter dem Leierkasten und dreht die Kurbel. Seit Kindertagen fasziniert den gelernten Tauchermeister nicht nur das Wasser, sondern auch das Drehorgelspiel. Auf einer Dienstreise kauft er das Instrument, weil er sich an einen Leierkastenmann aus seiner Kindheit erinnert. Erst steht die Drehorgel nur als Dekoration im Wohnzimmer, irgendwann nimmt er sie mit zu einem Betriebsfest. Die Kollegen machen sich einen Spaß daraus, Geld in die Schale auf der Orgel zu legen – und bringen ihn damit auf die Idee, mit der er seit 1984 mehr als eine Million Euro an Spenden für den guten Zweck einsammelt. Anlässlich seines 70. Geburtstages gründet er im Oktober 2008 außerdem die August-Desenz-Drehorgelstiftung. Mit dem Geld unterstützt er verschiedenste Einrichtungen, Vereine, Institutionen und Organisationen aus dem städtischen Leben.

August Desenz an der Drehorgel, wie er weit über die Grenzen Wilhelmshavens bekannt ist.

Für sein soziales Engagement erhält er 1998 bereits das Bundesverdienstkreuz und 2016 das Ehrenschild der Stadt Wilhelmshaven und des Clubs zu Wilhelmshaven. Am 3. Juli 2018 verleiht ihm der Rat der Stadt Wilhelmshaven die Ehrenbürgerschaft. Er ist damit die sechste in Wilhelmshaven lebende Persönlichkeit, die mit der höchsten Würde der Stadt bedacht wird.